Neue Nachhaltigkeitsberichte

BarthHaas hat seinen vierten Nachhaltigkeitsbericht herausgebracht: Der weltweit führende Dienstleister rund um den Hopfen dokumentiert darin, welche Emissionen Hopfenanbau und -verarbeitung im Berichtszeitraum August 2017 bis Juli 2021 verursacht haben, und zeigt, wie sich BarthHaas heute aufstellt, um nachhaltig die zukünftigen Herausforderungen meistern zu können.

„Eine Firma, die schon seit 1794 erfolgreich von derselben Unternehmerfamilie geführt wird, hat vermutlich schon immer nachhaltig gearbeitet. Sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, kommt für uns aber nicht in Frage. Wir müssen uns auf drastische Veränderungen in unserem Unternehmensumfeld einstellen“, sagt Dr. Reinhold Kugel, Leiter Produktsicherheit und Qualitätsmanagement, der gemeinsam mit den Nachhaltigkeitsteams den deutschen und den globalen Bericht erstellt hat. „Wir arbeiten seit zehn Jahren intensiv an der Bearbeitung von Zukunftsthemen wie ressourcensparendem Wirtschaften und dem schonenden Umgang mit unserer Umwelt – alles mit Blick auf unseren Einfluss auf die Gesellschaft“, so Kugel.

Künftige Pflanzer-Generationen fest im Blick
Auch für das Hopfengeschäft ist der Klimawandel eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. BarthHaas konzentriert seine Anstrengungen darauf, die Umweltauswirkungen zu reduzieren, damit zukünftige Generationen weiter erfolgreich wirtschaften können. „Wir arbeiten seit Jahren Seite an Seite mit unseren Hopfenpflanzerfamilien, um uns auf eine Zukunft mit unsicheren klimatischen Bedingungen vorzubereiten, und unterstützen die Entwicklung von Sorten, die eine sichere Versorgung unserer Kunden gewährleisten“, sagt Kugel. „Als Unterzeichner im UN Global Compact verpflichten wir uns zudem, als Unternehmen im weltweiten Kampf gegen Ungleichheit, Klimawandel und extreme Armut verantwortungsvoll zu handeln.”
Mit den ersten drei Nachhaltigkeitsberichten hat BarthHaas seit 2011 eine gute Grundlage für die Strukturen und Strategien in allen Unternehmensbereichen in Deutschland gelegt. „Wir haben zum ersten Mal in der Firmengeschichte nicht nur für Deutschland und Europa einen Nachhaltigkeitsbericht erstellt, sondern je einen für jeden Kontinent, auf dem wir aktiv sind. Diese einzelnen Berichte wurden in dem globalen Nachhaltigkeitsbericht noch einmal zusammengefasst“, erklärt Kugel. Erstmals sei es gelungen, neben weiteren wichtigen Themen, eine ausführliche Bestandsaufnahme aller Emissionen zu erarbeiten. „Damit ist die Grundlage für unser ambitioniertes Reduktionsziel von 30 Prozent der von BarthHaas Europa verursachten Treibhausgase bis 2030 gelegt“, sagt Kugel.

Umfassende Information über nachhaltiges Handeln
Mit vielen Beispielen und anschaulichen Grafiken geben die rund 60-seitigen Publikationen Kunden, Partnern, Meinungsbildnern und Medienvertretern einen umfassenden Einblick in das nachhaltige Handeln des Unternehmens.

Abrufbar sind die neuen BarthHaas- Nachhaltigkeitsberichte hier:

 

Nachhaltigkeitsbericht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

BarthHaas Bericht 2022/2023

2022 wurden 19 Prozent weniger Hopfen geerntet als im Jahr zuvor. Obwohl die Anbaufläche annähernd gleich groß blieb, ging die weltweite Erntemenge um…

Nächster Hop Flavorist Course beginnt im September

Nürnberg, 1. Juni 2023. Mit dem Hop Flavorist Course bietet der international aufgestellte Hopfendienstleister BarthHaas den weltweit einzigartigen…

Erste Gruppe schließt Ausbildung zum Hop Flavorist Master ab

Mit dem Hop Flavorist Course bietet der international aufgestellte Hopfendienstleister BarthHaas den weltweit einzigartigen und umfangreichsten Kurs…

Wechsel an der Spitze

BarthHaas baut seine Führungsspitze um: Stephan Barth, seit 1992 Geschäftsführender Gesellschafter, wechselt von der Geschäftsführung in den…