• Geschmack

Das richtige Timing bei der Hopfenernte

Wie der Erntezeitpunkt die Intensität des Hopfenaromas beeinflusst

Biersommelier Sylvia Kopp geht dem Geheimnis der Hopfenernte nach: Welche Rolle spielen Timing und Hopfenaroma? Wie kann Hopfenqualität dauerhaft gewährleistet werden? Das und vieles mehr beantwortet die Hopfenliebhaberin im Beitrag. Die Hopfenernte birgt viele Geheimnisse. Eines davon ist das richtige Timing. Als Geschmacksexperten haben wir dazu eine spannende Beobachtung gemacht: Die Gesamtintensität des Hopfenaromas wird erheblich von dem Zeitpunkt der Hopfenernte beeinflusst. Wie man trotzdem konstant Qualität liefern kann?

Studie Hopfenernte und Hopfenaroma

 

Eine wertvolle Grundlage für die Beziehung zwischen Erntezeit und Hopfen bildet eine Untersuchung der Oregon State University zusammen mit John I. Haas, Nyseos und Asahi aus dem Jahr 2019. Kern ihrer Studie hat exakt jene Frage gebildet, wie die Erntereife das Hopfenaroma beeinflusst. Ein weiterer Bestandteil war die Analyse der chemischen Zusammensetzung von Cascade-Hopfen der Jahrgänge 2014, 2015, 2016 in der Kalthopfung. 

Die Forscher fanden bemerkenswertes heraus: Mit zunehmender Reife stieg die Intensität des Zitrus-Aromas an. Aus diesem Grund produzierte spät gewonnener Cascade-Hopfen in der Kalthopfung Biere, die tendenziell ein intensiveres Hopfenaroma sowie eine prägnante Zitrus-Note aufwiesen.

Zudem belegt die Studie, dass später geernteter Hopfen sowohl einen höheren Ölgehalt und eine gestiegene Geraniol-Konzentration als auch eine größere Konzentration an freien Thiolen enthält. Daher verleiht er in der Kalthopfung den Bieren ein stärkeres Hopfenaroma. Diese Informationen sind eine wichtige Basis für unseren Anspruch, stets ein optimales Geschmackserlebnis zu garantieren. 

 

Konstante Qualität mit Hopfenprodukten

 

Wie erlangen wir also nach der Hopfenernte im Bier ein qualitativ konstanten Hopfenflavor? Die Lösung bilden gezielte Mischungen von Chargen bei der Herstellung von Pellets, Extrakten und/oder Hopfenölen. Diese können die Reifungsschwankungen innerhalb einer Hopfensorte ausbalancieren. Für Brauereien ist die Wahl des richtigen Hopfenproduktes das probate Mittel für konstante Qualität und gleichbleibenden Flavor (Aroma, Geschmack und Mundgefühl).

 
LUPOMAX® Hopfenpellets

 

Ein gutes Anschauungsbeispiel für ein solches Hopfenprodukt sind die LUPOMAX® Hopfenpellets. Sie wurden von John I. Haas in den USA entwickelt und sind erst seit Kurzem auf dem Markt erhältlich. Welche Vorteile LUPOMAX® bietet? Die Stärken liegen klar in der Verlässlichkeit und der Steigerung der Intensität.

Im Detail handelt es sich um mit Lupulin angereicherte Pellets aus sortentypischen Chargen. Diese werden im sogenannten Sensory Plus™ Programm ausgewählt und auf eine konsistente Lupulinkonzentration hin zugeschnitten. Die strenge analytische und sensorische Kontrolle stellt, dass die verwendeten Hopfen sortentypisch sind. Das Outcome von LUPOMAX® ist damit eine optimierte, konsistente Flavor-Intensität bei reduzierter Pelletmenge und weniger Bierverlusten – in standardisierten Prozessen.

Sie möchten gerne noch mehr Infos zur Hopfenernte? Dann kontaktieren Sie uns unter brewingsolutions@barthhaas.de.

Ein Beitrag von

Marketing and Content Management Hops Academy

Sylvia Kopp

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Highway to Hell

Am Anfang war der Pilsener-Urknall. Das Pils war das erste „Helle“. Es markiert den Wandel der internationalen Bierwelt von Braun zu Blond und Ale zu…

Hop Water

Trinkgewohnheiten ändern sich. Heutzutage entscheiden die Menschen bewusster über den Kauf von Lebensmitteln und Getränken und viele bevorzugen unter…

Wie reagiert Hopfen auf den Klimawandel?

Dass sich das Klima auf den Ernteertrag und den Alphasäuregehalt des Hopfen auswirkt, ist bekannt. So sinkt die Bitterstoffausbeute in heißen,…

Hop Update Juni 2022

Herzlich Willkommen zum BarthHaas HopUpdate Juni 2022!